Beruf und Ausbildung

 

Die Hauptaufgabe einer/eines VMTA besteht darin, gemeinsam mit Tierärzten, Ärzten und Mikrobiologen tierische Proben (Blut, Gewebe, Abstriche) auf Ihre Zusammensetzung und Beschaffenheit sowie auf Krankheitserreger zu untersuchen. Zusätzlich prüfen die VMTA auch tierische Lebensmittel nach ihrer Qualität, Ursprung und Verderb.

Dabei arbeitet der/ die VMTA weitgehend selbständig. Die Ergebnisse werden von der/dem VMTA bewertet und in Form von Tabellen, Befundbögen und Statistiken am PC dokumentiert.

Durch moderne Arbeitsmethoden in der Molekularbiologie/Genetik/ Zellkulturtechnik tragen VMTAs wesentlich zur Diagnostik in tierärztlichen Praxen/Kliniken, Landesuntersuchungsanstalten und wissenschaftlichen Laboren bei und sind damit Voraussetzung für eine Therapie und Prophylaxe von Krankheiten des Einzeltieres oder eines Tierbestandes.

 

Voraussetzungen dafür sind das Interesse an biochemischen Vorgängen und gute biologische und chemische Kenntnisse.

Gesetzliche Grundlagen

  •  Bundesrechtlich geregelter Gesundheitsfachberuf (bundesweit anerkannt), geregelt im Gesetz über Technische Assistenten in der Medizin (MTA-Gesetz) vom 2. August 1993 
  • Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Technische Assistenten in der Medizin (MTA-APrV) vom 25. April 1994

Fortbildung

Fortbildungsmöglichkeiten im veterinärmedizinischen diagnostischen Bereich sind vielfältig. Es besteht die Möglichkeit der Weiterbildung im Bereich einer/eines Fach-VMTA, d.h. eine vertiefende Ausbildung in einem der Fachgebiete. Für die pädagogische Laufbahn gibt es die Lehr-V/MTA-Ausbildung oder ein Studium der Medizinpädagogik. 

 

Das IWB Plauen arbeitet eng mit der staatlichen Studienakademie Plauen zusammen. Im Rahmen dieser Kooperation besteht nach weiterem Studium die Möglichkeit eines Bachelor-/ Diplomabschlusses in der Studienrichtung Lebensmittelsicherheit.

Zugangsvoraussetzungen

  • guter bis sehr guter Realschul- oder gleichwertiger Abschluss (mindestens 10. Klasse)
  • Interesse an medizinischen und naturwissenschaftlichen Fächern

  • gesundheitliche Eignung (inkl. Impfung Hepatitis A, B)

  • Eignungsfeststellung in einem Vorgespräch

Arbeit / Einsatzmöglichkeiten

 

Welche Aufgaben erwarten mich?

 

  • Bestimmen des Blutzuckerspiegels, der Enzyme und Hormone

  • Durchführen von immunhämatologischen Untersuchungen (z. B. vor Bluttransfusionen), Gerinnungsanalytik und hämatologische Zytologie

  • Funktionstest der Organsysteme der Tierarten

  • Untersuchungen von Gewebeproben, Aus- und Abstriche im histologischen Labor

  • Anzucht, Diagnostik der Mikroorganismen, Parasiten

  • Untersuchung / Bewertung von tierischen Lebensmittelproben 

Wo kann ich nach der Ausbildung arbeiten?

 

  • Tierarztpraxen/ Tierkliniken

  • Forschungsarbeit an Universitäten, Hochschulen

  • Laborpraxen, Laborgemeinschaften, Krankenhauslabore

  • Laboratorien der medizinisch-technischen oder pharmazeutischen Industrie

Stundentafel

 

Unterricht und Praktika

Gesamtstunden 

 

 

Pflichtbereich

3170

Berufsbezogener Bereich

 

Berufs-, Gesetzes- und Staatskunde
Mathematik
Biologie und Ökologie
Hygiene
Physik
Statistik
EDV und Dokumentation
Chemie/Biochemie
Anatomie der Tiere
Physiologie der Tiere
Krankheitslehre der Tiere
Ethologie und Tierschutz
Erste Hilfe
Fachenglisch
Immunologie
Histologie/Zytologie/Spermatologie
Lebensmittelkunde
Klinische Chemie
Hämatologie
Mikrobiologie
Fachliche Vertiefung

40
40
40
40
120
20
110
300
40
40
60
30
20
40
50
400
350
410
270
600
150

Berufspraktische Ausbildung

1230

Histologie/Zytologie/Spermatologie
Lebensmittelkunde
Mikrobiologie
Fachliche Vertiefung

230
300
300
400

 

Das Bieten wir dir

  • Lehrveranstaltungen lt. Lehrplan
  • individuelle Ausbildung und Betreuung durch hochmotivierte Lehrkräfte

  • kostenfreie Nachhilfe (bei Bedarf)

  • Bereitstellung und fachgerechte Reinigung von Hygienebekleidung für das Labor

  • Bereitstellung von umfangreichem Arbeitsmaterial für die fachpraktische Ausbildung im Schullabor
  • eigener PC-Arbeitsplatz mit Nutzung des Internets

  • Nutzung der Schulbibliothek

  • Besuch von Arbeitsgemeinschaften

  • Vermittlung adäquater Unterkünfte in Plauen

  • Stadtführung

  • Veranstaltungen, wie Grillnachmittage, Volleyball- und Fußballturniere

Kosten

Alle oben genannten Leistungen fließen in unser Schulgeld ein. Es beträgt 60,- € monatlich.

Mit der Unterzeichnung des Schulvertrages wird zusätzlich eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 100,- € fällig.

 

Die Prüfungsgebühr beträgt 200,- € und wird vor der Abschlussprüfung fällig.

Finanzierung und Förderung

Sollten Probleme bei der Finanzierung des Schulgeldes bestehen, können dir Lösungen
im Rahmen eines persönlichen Informationsgespräches über externe Sponsoren aufgezeigt werden.
 

 

Für die Ausbildung können Sie BAFöG-Leistungen beantragen. Nähere Informationen erhalten sie bei Ihrem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung (Stadtverwaltung, Landratsamt). 

 

Das Schulgeld (ohne Kosten für Unterkunft und Verpflegung) kann zu 30 Prozent (maximal 5.000 €)
von der Steuer abgesetzt werden, solange Anspruch auf Kindergeld oder Kinderfreibetrag besteht.
 

 

Darüber hinaus kannst du, bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen, eine Schülerfahrkarte beim
Verkehrsverbund Vogtland beantragen.

 

Natürlich erhalten alle Schüler des IWB einen Schülerausweis. So kannst du Schülerermäßigungen
in vollem Umfang nutzen.